Mittwoch, 29. September 2010

moodlemeet: Der Moodle Stammtisch NRW

Logo des moodlemeet - der Moodle Stammtisch NRWEs ist soweit, was Christine und Dieter Pannen und ich auf der Moodle2010 angedacht haben, geht an den Start:

moodlemeet: Der Moodlestammtisch NRW


In Zusammenarbeit mit dem Unperfekthaus und Moodleschule eV haben wir diesen regelmäßigen Treff gegründet, um allen moodle Anwendern, und denen, die es werden wollen, einen Ort zu geben, wo sie sich austauschen, helfen und beraten können. Und das in der wunderbar kreativen Atmosphäre des Unperfekthauses!

Das erste Treffen ist am Freitag, 26.11.2010, ab 19.00 Uhr im Raum mit dem Internetsofa. Wir würden uns freuen, wenn ihr Eure Kanäle benutzt, um auf dieses Treffen hinzuweisen. Toll wäre es, wenn Leute hier eintragen, ob mit ihnen zu rechnen ist. So können wir im Notfall Räumlichkeiten umdisponieren.

Alle Informationen zum moodlemeet gibt es immer unter:
http://www.moodlemeet.de


Wir freuen uns auf Euch!

Montag, 20. September 2010

moodle2010 - eine Nachlese

Jetzt komme ich doch erst Tage später dazu die Konferenz moodle2010 ein wenig zu reflektieren...

Während unseres Pre-Conference Workshops "Teams sind Trumpf - moodle für Kooperatives Lernen einsetzen" haben nicht nur die Teilnehmer einiges gelernt. Hier ein paar meiner Erkenntnisse:

  • Verlasse dich nie auf Material und Ressourcen, die du bestellt hast:
    Ich werde, denke ich, von nun an immer Flipchartpapier, Flipchartstifte und einen Moderationskoffer selber mitschleppen.

  • Wenn man Menschen um Hilfe bittet, und genau formuliert, was man für Hilfe benötigt, nehmen viele eine Menge Umstände auf sich, um zu helfen:
    Schnell wurde uns ein Beamerkabel, Flipchartpapier und Stifte von Mitarbeitenden des vollkommen an der Konferent unbeteiligten Lehrstuhls für Marketing bereitgestellt.

  • Auch ohne Internetzugriff kann man moodle unterrichten:
    Da der WLAN-Zugriff nicht klappen wollte, haben Michael und ich kurzerhand auf Papier mit den Teilnehmenden in Gruppenarbeit gemoodlet. Auftrag war, kooperative Präsenz-Lehrmethoden in einem moodle-Szenario umzusetzen. Das gelang sehr gut und die Ideen sind hier zu sehen.

  • Es lohnt sich durch lösungsorientiertes Denken und Optimismus die Stimmung in der Gruppe nicht abstürzen zu lassen:
    Unsere Workshopgruppe war kooperativ, kreativ und bereit, sich auf  Plan B einzulassen. Dafür ein herzliches Danke!


Hier noch ein paar Anmerkungen zu meinen persönlichen Aha-Erlebnissen:


  • Mit einem perfekt geplanten Projekt, dass SchülerInnen und Eltern involviert, kann man eine ganze Schule an moodle heranführen:
    Christine Pannens WM-Café hat gezeigt, wie man moodle in einer Grundschule einführen kann -  mit an allen Beteiligten an Bord und viel Enthusiasmus

  • Auch Erstklässler können mit moodle arbeiten:
    Stefanie Welzel, die zusammen mit ihren SchülerInnen den ersten Preis des Schulwettbewerbs gewann, zeigte, wie man mit moodle Stationenlernen umsetzt mit SchülerInnen, die noch nicht (gut) Lesen und Schreiben können

  • Aktivität statt Content:
    Rolf Kröger zeigte, wie man SchülerInnenzentrierten Unterricht auch moodlen kann.

  • Nach Abendessen, Wein und 20.00 Uhr sollte man keine akademischen Vorträge mehr hören, sondern besser Tischtennis spielen.

Mittwoch, 1. September 2010

moodle2010: "Teams sind Trumpf - moodle für kooperatives Lernen nutzen" ist ausgebucht!

Leider ist unser Workshop "Teams sind Trumpf - moodle für kooperatives Lernen einsetzen" schon restlos ausgebucht. Wenn Sie Interesse haben, an einem zukünftigen Workshop teilzunehmen, schreiben Sie mir doch einfach kurz eine Mail (info@edumorph.com) mit Ihren Kontaktdaten und ich informiere Sie gerne, sobald der nächste Workshop stattfindet. Wir freuen uns natürlich auch, wenn Sie uns während der Konferenz einfach ansprechen ;-)