Freitag, 19. August 2011

Inspiration und Leidenschaft...

Zu Beginn der Ferien in NRW besuchte mich ein ehemaliger Schüler aus meiner Zeit an der Katholischen Painsley Gesamtschule in Staffordshire, England. Zum Glück habe ich seinen Videotagebucheintrag erst nach seinem Besuch gesehen, sonst hätte ich den Kloß im Hals schon während unseres Kaffetrinkens gehabt ;-)

Hier ist der Ausschnitt auf den ich mich beziehe:





cropped with SnipSnip



Er hat mir einmal mehr gezeigt, das ich als Lehrer/Trainer meinen Einfluss auf Karrierewünsche, Interessen, Neigungen und Motivation häufig nicht wichtig genug nehme (daran will ich arbeiten!). Er zeigt aber auch, wie wichtig es ist, seine Fächer mit Leidenschaft zu unterrichten - Leidenschaft für die Fächer und Leidenschaft für's Unterrichten. In Matthew's Klasse habe ich das anscheinend geschafft. Eine ungewöhnlich hohe Zahl (für englische Verhältnisse!) an ehemaligen SuS haben mittlerweile angefangen Deutsch zu studieren :-)

Was an Leidenschaft fehlt, kann in meinen Augen nicht durch ausgefeilte didaktische Konzepte wettgemacht werden. Na ja, wenn die Leidenschaft fehlt, ist das Interesse, seinen Unterricht methodisch-didaktisch gut vorzubereiten vielleicht ja auch automatisch geringer...

Lehrende bekommen leider viel zu selten solche wichtigen Rückmeldungen, wie ich sie von Matthew bekommen habe. Denn ist gerade solches Feedback, das die Leidenschaft und Freude am Unterrichten erhält - trotz Papierkram, Qualitätsanalyse, nervigen Kollegen, dreckigen und baufälligen Schulgebäuden und veralteter Ausstattung. Es zeigt einem nämlich seine eigene Wirksamkeit auf.

Ich wünsche allen, die in diesen Tagen wieder in die Schule gehen, viele motivierende Momente, Durchhaltevermögen und viel, viel Leidenschaft!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen