Freitag, 23. März 2012

Sicherere Passwörter

Nachstehend eine Präsentation der VHS Essen auf Slideshare. Motivation waren die dutzenden Fehlversuche von Lehrenden und TeilnehmerInnen, sich auf der Moodle-Installation anzumelden, sowie die vielen Beschwerden, dass die Passwortregeln zu kompliziert seien.

Wie man sich sicherere Passwörter anlegt, die man sich auch noch merken kann zeigt diese Slidecast (einfach auf > klicken):




Sonntag, 18. März 2012

Moodlemoot in Münster - ein paar Gedanken danach...

Stephan Rinke (edumorph) dolmetscht für Moodle Chef-Entwickler Martin Dougiamas
Stephan Rinke, die deutsche Stimme von Martin Dougiamas :-D
Letzte Woche war für mich Moodle-Woche. Was lange Zeit noch unendlich weit weg schien, war plötzlich ohne Vorwarnung (so ähnlich wir Weihnachten) da. Und wieder hieß das Hektik bei der Feinplanung der von mir (mit-)gestalteten Workshops. Aber: die Mühe hat sich gelohnt! Der Preconference Workshop mit Michael Tighe hat bis auf einen kurzzeitigen Ausfall des Servers wunderbar geklappt und, wenn man dem Feedback der TeilnehmerInnen glauben darf, auch allen neue Ideen, Wissen und Kompetenzen vermittelt (z.B. den Einsatz des Workshop-Moduls).

Auch der Workshop der Hauptkonferenz, der die Gruppen/Gruppierungsfunktion von Moodle an einem Beispiel erläuterte und die TeilnehmerInnen in die Lage versetzen sollte, ohne Nervosität diese Funktionalität für kollaborative Lernszenarien einzusetzen, war gut besucht. Auch hier entstanden interessante Diskussionen und einige TeilnehmerInnen sagten, sie würden sich darauf freuen, in der nahen Zukunft die Arbeit mit Gruppen auszuprobieren.

Toll war es auch, für Martin Dougiamas während des Interviews zu dolmetschen. Es ist immer wieder beeindruckend, wie kurz Entfernungen durch das Internet geworden sind. Es war fast, als wäre Martin vor Ort im Hörsaal gewesen. Schön, dass wir dieses Mal den Fokus auf nicht-technische Aspekte des Moodle-Einsatzes gelegt hatten. Man vergisst manchmal, das Moodle von Martin als Antwort auf die immer stärker werdende Rezeptionsfunktion des Internet und der damals zur Verfügung stehenden online Lernplattformen entwickelt wurde. Deshalb war es besonders reizvoll, sich mit Martin über die pädagogischen Hintergründe der Moodle-Entwicklung zu reden.

Ich selber habe auch wieder viele Ideen aus Münster mitnehmen können. Und wie so oft, entstanden die häufiger in den Gesprächen mit anderen KonferenzteilnehmerInnen außerhalb der Workshops und Vortäge :-D Vielleicht sollte man einmal eine echte Open-Space Konferenz oder ein Camp zu Moodle machen... Ich würde nämlich gerne die Moodler, die nicht aus meiner Region kommen öfter sehen ;-)

Schade war, dass einige feste Größen auf der Moodlemoot gefehlt haben, aber dafür habe ich auch viele neue Leute kennengelernt!

Allen neuen Lesern des edumorph-Blogs also ein herzliches Willkommen!

Fotos aus der Community kann man sich übrigens hier ansehen. Es wäre toll, wenn noch mehr dort ihre Fotos für alle bereitstellen!

Im Internet gefunden... (weekly)

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Sonntag, 4. März 2012

Im Internet gefunden... (weekly)


Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Donnerstag, 1. März 2012

Death to the Scroll of Death - oder Navigationsmenü in Moodle zur Vermeidung lästigen Scrollens

Der sogenannte Scroll of Death (lästiger endloser Bildlauf, um an eine Stelle unten in einem Moodle-Kurs zu gelangen) ist ein Gespenst in der Moodle-Community. Einer der Ghostbusters ist das neue Navigationsmenü in Moodle 2.x, das es erlaubt direkt zu einer Aktivität in einem bestimmten Themenblock zu springen. Etwas schöner und in meinen Augen auch eleganter ist die handgemachte Lösung im Video unten.

Die Idee eines Navigationsmenüs hatte ich schon länger. Ich hatte mich aber in meiner Denke so verfranst, dass ich das Problem immer mit dem Setzen von Ankern irgendwo im HTML-Code lösen wollte, so dass ich dann aus dem selbstgebauten Menü auf diese Anker verlinken konnte. Den entscheidenden Geistesblitz habe ich in diesem Video von Jason Renshaw gefunden und dann prompt für alle, die nicht so firm im Englischen sind, eine deutsche Demonstration gemacht. Was denkt ihr? Ist das eine Lösung für euch? Kennt ihr andere Tipps zur Vermeidung des Scroll of Death?