Sonntag, 18. März 2012

Moodlemoot in Münster - ein paar Gedanken danach...

Stephan Rinke (edumorph) dolmetscht für Moodle Chef-Entwickler Martin Dougiamas
Stephan Rinke, die deutsche Stimme von Martin Dougiamas :-D
Letzte Woche war für mich Moodle-Woche. Was lange Zeit noch unendlich weit weg schien, war plötzlich ohne Vorwarnung (so ähnlich wir Weihnachten) da. Und wieder hieß das Hektik bei der Feinplanung der von mir (mit-)gestalteten Workshops. Aber: die Mühe hat sich gelohnt! Der Preconference Workshop mit Michael Tighe hat bis auf einen kurzzeitigen Ausfall des Servers wunderbar geklappt und, wenn man dem Feedback der TeilnehmerInnen glauben darf, auch allen neue Ideen, Wissen und Kompetenzen vermittelt (z.B. den Einsatz des Workshop-Moduls).

Auch der Workshop der Hauptkonferenz, der die Gruppen/Gruppierungsfunktion von Moodle an einem Beispiel erläuterte und die TeilnehmerInnen in die Lage versetzen sollte, ohne Nervosität diese Funktionalität für kollaborative Lernszenarien einzusetzen, war gut besucht. Auch hier entstanden interessante Diskussionen und einige TeilnehmerInnen sagten, sie würden sich darauf freuen, in der nahen Zukunft die Arbeit mit Gruppen auszuprobieren.

Toll war es auch, für Martin Dougiamas während des Interviews zu dolmetschen. Es ist immer wieder beeindruckend, wie kurz Entfernungen durch das Internet geworden sind. Es war fast, als wäre Martin vor Ort im Hörsaal gewesen. Schön, dass wir dieses Mal den Fokus auf nicht-technische Aspekte des Moodle-Einsatzes gelegt hatten. Man vergisst manchmal, das Moodle von Martin als Antwort auf die immer stärker werdende Rezeptionsfunktion des Internet und der damals zur Verfügung stehenden online Lernplattformen entwickelt wurde. Deshalb war es besonders reizvoll, sich mit Martin über die pädagogischen Hintergründe der Moodle-Entwicklung zu reden.

Ich selber habe auch wieder viele Ideen aus Münster mitnehmen können. Und wie so oft, entstanden die häufiger in den Gesprächen mit anderen KonferenzteilnehmerInnen außerhalb der Workshops und Vortäge :-D Vielleicht sollte man einmal eine echte Open-Space Konferenz oder ein Camp zu Moodle machen... Ich würde nämlich gerne die Moodler, die nicht aus meiner Region kommen öfter sehen ;-)

Schade war, dass einige feste Größen auf der Moodlemoot gefehlt haben, aber dafür habe ich auch viele neue Leute kennengelernt!

Allen neuen Lesern des edumorph-Blogs also ein herzliches Willkommen!

Fotos aus der Community kann man sich übrigens hier ansehen. Es wäre toll, wenn noch mehr dort ihre Fotos für alle bereitstellen!

1 Kommentar:

  1. Hallo Stephan,

    mit Deiner Bemerkung "Vielleicht sollte man einmal eine echte Open-Space Konferenz oder ein Camp zu Moodle machen" bläst Du ins gleiche Horn wie ich ("Und es sind genau diese Gespräche, die einen unschätzbaren Wert und Erkenntnisgewinn auf Konferenzen ausmachen."). Eine solche Open-Space Veranstaltung würde ich also auch begrüßen. Hier mein kompletter Eintrag, in dem ich Dich nun nachträglich übrigens auch verlinkt habe:
    http://blog.e-learning.tu-darmstadt.de/2012/03/18/eindrucke-der-moodlemoot-2012-an-der-wwu-munster/

    Beste Grüße aus Südhessen!
    Klaus

    AntwortenLöschen