Freitag, 21. Juni 2013

Lebensretter



Diese Seite hat mir gerade mein Seminar gerettet:

http://www.technologyrocksseriously.com/2009/12/big-printable-playing-cards.html

Warum?

Weil ich morgen ein Seminar zum Kooperativen Lernen gebe und Gruppen für ein Gruppenpuzzle gerne mit Spielkarten zusammenstelle. Farbe der Karten ergeben dann die Expertengruppen und die Werte die Stammgruppen.

Nun scheine ich aber bei einem länger zurückliegenden Trainereinsatz meinen Pokerkoffer stehen gelassen zu haben, jedenfalls ist er nicht auffindbar. Und, was macht der Digital Native von heute? Richtig, er Googlet nach "free printable playing cards", et voila, findet eine pdf für einen 52er Satz Spielkarten.

Seminar gerettet, Puls wieder normal...

Per Zufallsgenerator SchülerIn für eine Antwort auswählen


Vor einiger Zeit bin ich auf dieses tolle und kostenlose Tool von Primary Technology gestoßen:

Random Name Selector

Hiermit lassen sich aus einer Liste von Namen, die man vorher eingegeben hat, per Zufallsgenerator SchülerInnen (TeilnehmerInnen, etc.) wählen, die z.B. eine Antwort geben sollen. Hierfür lässt sich dann sogar ein Timer einstellen, der die für die Antwort verbleibende Zeit anzeigt. Nach jedem Durchlauf kann man den Namen aus der Liste entfernen, so dass jeder mal und nicht immer derselbe drankommt. Das ganze ist grafisch ein wenig wie ein einarmiger Bandit aufgemacht und wird auch in der Erwachsenenbildung mit viel Spaß angenommen.

Ich denke der Einsatz dieses Tools eignet sich besonder in Kooperativen Lernszenarien, in denen positive Zielabhängigkeit dadurch hergestellt wurde, dass vereinbart ist, dass jedes Gruppenmitglied z.B. die Ergebnisse der Gruppenarbeit präsentieren können muss.

Übrigens für alle, die nicht das Glück haben, mit einem Beamer arbeiten zu können, um den Zufallsgenerator anzeigen zu könnnen, ein Tipp: Man kann mit Hilfe von genügend Eisstielen (oder Holz-Zungenspateln) und zwei Tassen auch analog arbeiten. Einfach die Namen der SchülerInnen auf Eisstiele schreiben, diese in eine Tasse stecken und dann bei Bedarf einen Stiel aus der Tasse ziehen und nach der Antwort der gezogenen Schülerin den Stiel in die leere Tasse stecken :-)

Dienstag, 18. Juni 2013

Aufzeichnung meines Webinars "Online Textarbeit mit dem Etherpad"


Gestern bin ich freundlicherweise von Jürgen Wagner  vom Landesinstitut für Pädagogik und Mediendidaktik des Saarlands eingeladen worden, ein Webinar zur Online Textarbeit mit dem Etherpad zu geben.

Die Veranstaltung war mit über 40 Personen sehr gut besucht und das Feedback zeigt, dass auch eine vergleichsweise alte Technologie durchaus Ihren Platz im modernen fremdsprachlichen Unterricht hat (nicht alles, was alt ist, ist ja schlecht; wir verwenden ja auch noch Tafeln ;-) )

Die Aufzeichnung des Webinars können Sie auf dieser Seite ansehen. Ich freue mich über Kommentare und insbesondere weitere Ideen, als die von uns während der Session gesammelten Anwendungsmöglichkeiten eines oder mehrerer Etherpads im Fremdsprachenunterricht!

Die Etherpads, die wir während der Sitzung verwendet haben, finden Sie unter nachstehenden Links. So können Sie die Kommentare und Beispiele aus der Aufzeichnung besser nachvollziehen.

http://edupad.ch/yvecNYJNhT
http://learningapps.org/display?v=phuxxfr0a
http://edupad.ch/2ELcH1rZfh